WVZ 1642 60 80 "La grange sentimental" von Martin Eller, Öl auf Leinwand 60 x 80 cm (verkauft)

In der Landschaft suchen wir immer nach Dörfern, Weilern, Feldern, Wegen – also nach Menschen. Unsere Liebe zur Landschaft in Europa ist die Sehnsucht nach der vollendeten Kulturlandschaft, nicht nach der Wildnis. Urwald und Wüsten, die Arktis oder der offene Ozean sind nicht die weitverbreiteten Motive in der Kunstgeschichte der Landschaftsmalerei.

WVZ 1642 60 80 "La grange sentimental" von Martin Eller, Öl auf Leinwand 60 x 80 cm (verkauft)
WVZ 1642 60 80 „La grange sentimental“ (verkauft)

In der europäischen Kultur ist die Feldlandschaft mit all ihren Erscheinungen seit dem Beginn der Neuzeit bestimmend in der Malerei. Vielleicht sind deshalb bis heute nostalgische Szenen mit Feldscheunen und verfallenden Bauernhöfen besonders beliebt, vor allem, wenn sie „mediterran“ wirken – was immer der Kunsthandelsjargon damit meint. Die Malerei scheint das gegebene Mittel dafür zu sein zu sein, obwohl eine reduzierte Schwarzweißfotografie dasselbe leisten kann.

Ein Hang zur Sentimentaität wird es wohl sein, welcher Landschaftsmaler und Sammler verbindet.