Jan Vermeer van Delft

Ansicht eines Hauses in Delft von Jan Vermeer van Delft, im Rijksmuseum in Amsterdam, etwa 1658 gemalt; eine von zwei erhaltenen Stadtlandschaften des herausragenden alten Meisters. Besonders schön zu sehen in Google Arts & Culture:

https://artsandculture.google.com/asset/the-little-street/YAGJRuPz8yVuRQ

Dieses ist eines der schönsten Bilder die ich kenne; eines, von dem ich sehr viel gelernt habe. Der grau-blaue Wolkenhimmel ist von erlesenster Farbigkeit; das rot der Ziegelmauer des Hauses passt in einem unübertreffbar feinem Kontrast zum Himmel; die Variationsfülle der Ziegelsteine – keiner scheint einem anderen zu gleichen – ist gerade soweit durch die unregelmäßigen Fugen zwischen den Ziegeln angedeutet, daß eine „echt“ wirkende Hausfassade entsteht. Der rudimentäre Kalkanstrich des Sockels, mit seinem Kontrapunkt in den beiden graugrünen Fensterläden, umfasst die Figurenszenerie: Die Kinder, in ihr Spiel vertieft, die Küchenmagd im Hof geschäftig, die Hausfrau im Licht des Hauseinganges über ihrer Handarbeit bilden zusammen eine lebendig und zugleich stille Szenerie, die seit 360 Jahren ihresgleichen sucht.